HeimathafenCentre Port CulinaireAktuellesEdition Port Culinaire ShopPartnerRezepteWarenkunde
SammelbandBücherPosterGeschichtenBildarchivFachhändlerAGB
Port Culinaire No. Forty-One
Port Culinaire No. Forty
Port Culinaire No. Thirty-Nine
CHEFS®EVOLUTION No. THREE
Port Culinaire No. Thirty-Eight
Port Culinaire No. Thirty-Seven
Port Culinaire No. Thirty-Six
Port Culinaire No. Thirty-Five
Port Culinaire No. Thirty-Four
Port Culinaire No. Thirty-Three
Port Culinaire No. Thirty-Two
Port Culinaire No. Thirty-One
CHEFS®EVOLUTION No. TWO
Port Culinaire No. Thirty
Port Culinaire No. Twenty-Nine
Port Culinaire No. Twenty-Eight
Port Culinaire No. Twenty-Seven
Port Culinaire No. Twenty-Six
Port Culinaire No. Twenty-Five
Port Culinaire No. Twenty-Four
Port Culinaire No. Twenty-Three
Port Culinaire No. Twenty-Two
CHEFS®EVOLUTION No. ONE
Port Culinaire No. Twenty-One
Port Culinaire No. Twenty
Port Culinaire No. Nineteen
Port Culinaire No. Eighteen
Port Culinaire No. Seventeen
Port Culinaire No. Sixteen
Port Culinaire No. Fifteen
Port Culinaire No. Fourteen
Port Culinaire No. Thirteen
Port Culinaire No. Twelve
Port Culinaire No. Eleven
Port Culinaire No. Ten
Port Culinaire No. Nine
Port Culinaire No. Eight
Port Culinaire No. Seven
Port Culinaire No. Six
Port Culinaire No. Five
Port Culinaire No. Four
Port Culinaire No. Three
Molekularküche Vol. 3
Irish Food Part I
Irish Food Part II
Alles Roger, Rabbit?
Stembergs Welt
König der Affineure
Der Garten der Demeter
Kornmayers Exkursionen
Guy Bonnefoit
Port Culinaire No. Two
Port Culinaire No. One
Port Culinaire No. Zero
Media-Informationen

Der Garten der Göttin Demeter





zu Besuch bei "Essbare Landschaften

 

Bei „Essbare Landschaften” kauft Kevin Fehling wie viele seiner Topkollegen kultivierte und gesammelte Wildkräuter. Irgendwie hat jeder schon mal etwas von Essbare Landschaften gehört. Ich natürlich auch, denn schließlich begegnen mir die Produkte fast täglich bei Dieter Müller, Harald Wohlfahrt oder wo auch immer ich gerade arbeite. Das mit dem „‘mal eben hinfahren” wird eine Fahrt von 2 Stunden mitten ins tiefste McPom (Mecklenburg-Vorpommern), genauer gesagt das Gutshaus Boltenhagen in Süderholz. Die stark verwitterte Fassade hat etwas Mondänes. Verziert mit einer Figur von Demeter, der Göttin der Fruchtbarkeit ... wie passend! Drapiert vor ihrem Gesicht eine pralle rote Rose, an der sie zu riechen scheint. Nein, reich wird man durch das Sammeln und Verkaufen von Kräutern nicht, so wie es aussieht. Das macht man aus Liebe und lebt selbst bescheiden. Und trotzdem werden Ralf Hiener und Olaf Schnelle, die Inhaber des Gartenbaubetriebes, hier im Dorf als die „Schlossherren” bezeichnet. Beide empfangen uns herzlich, und wir nehmen trotz leichten Nieselregens draußen an einem einfachen Holztisch zum Reden und Kaffeetrinken Platz.

 

Gut Boltenhagen

Das Gut ist gemietet und wird nur während der Saison genutzt. Im Winter steht es leer und hat daher auch gar keine Heizung. „Essbare Landschaften“ ist ein saisonales Geschäft mit einem harten Winter. Überall erahnt man noch das fast höfische Treiben, das hier auf dem Gut in

Mecklenburg-Vorpommern vor dem katastrophalen Krieg geherrscht haben muss. Hier trieben pralle Mägde Gänsescharen über den Hof, und stramme Knechte lenkten üppig beladene Pferdefuhrwerke. „Der alte Briest”, der Letzte der hier ansässigen Grundbesitzerdynastie, hat noch einmal viel fachliche Intelligenz in das 1880 erbaute Gut einfließen lassen. Er legte Teiche zur Bewässerung an, pflanzte eine Streuobstwiese mit 20 heute „alten” Apfelsorten so geschickt an, dass jederzeit frische Früchte zur Verfügung standen, baute Stallungen und eine Brennerei.

 

Mehr über "Essbare Landschaften" finden Sie in Port Culinaire No. Three.


 
Impressum  - AGB  - Copyright PORT CULINAIRE 2006-2016
 
KontaktAbonnementNewsletterSucheSitemapWarenkorb