HeimathafenCentre Port CulinaireAktuellesEdition Port Culinaire ShopPartnerRezepteWarenkunde
SammelbandBücherPosterGeschichtenBildarchivPhoto ShootFachhändlerAGB
Port Culinaire No. Forty-Four
Stefan Wiesner
Kaffee-Food-Symbiose
Avantgarde Part Thirty-Five
Sven Elverfeld
Salzburg
Port Culinaire No. Forty-Three
Port Culinaire No. Forty-Two
Port Culinaire No. Forty-One
Port Culinaire No. Forty
Port Culinaire No. Thirty-Nine
CHEFS®EVOLUTION No. THREE
Port Culinaire No. Thirty-Eight
Port Culinaire No. Thirty-Seven
Port Culinaire No. Thirty-Six
Port Culinaire No. Thirty-Five
Port Culinaire No. Thirty-Four
Port Culinaire No. Thirty-Three
Port Culinaire No. Thirty-Two
Port Culinaire No. Thirty-One
CHEFS®EVOLUTION No. TWO
Port Culinaire No. Thirty
Port Culinaire No. Twenty-Nine
Port Culinaire No. Twenty-Eight
Port Culinaire No. Twenty-Seven
Port Culinaire No. Twenty-Six
Port Culinaire No. Twenty-Five
Port Culinaire No. Twenty-Four
Port Culinaire No. Twenty-Three
Port Culinaire No. Twenty-Two
CHEFS®EVOLUTION No. ONE
Port Culinaire No. Twenty-One
Port Culinaire No. Twenty
Port Culinaire No. Nineteen
Port Culinaire No. Eighteen
Port Culinaire No. Seventeen
Port Culinaire No. Sixteen
Port Culinaire No. Fifteen
Port Culinaire No. Fourteen
Port Culinaire No. Thirteen
Port Culinaire No. Twelve
Port Culinaire No. Eleven
Port Culinaire No. Ten
Port Culinaire No. Nine
Port Culinaire No. Eight
Port Culinaire No. Seven
Port Culinaire No. Six
Port Culinaire No. Five
Port Culinaire No. Four
Port Culinaire No. Three
Port Culinaire No. Two
Port Culinaire No. One
Port Culinaire No. Zero
Media-Informationen

Salzburg – Bühne der Welt





Text: Thomas Ruhl

 

Jenseits der Mozartkugel

Salzburg ist vielleicht das wahre kulturelle Zentrum Österreichs. Zumindest hat es diesbezüglich weltweit das beste Image. Dieses begründete ganz sicher der bekannteste Sohn der Stadt, der hier 1756 geboren wurde. Wolfgang Amadeus Mozart. “Er war ein Superstar. Er war populär. Er war so exaltiert. Because er hatte Flair. Er war ein Virtuose. War ein Rockidol. Und alles rief: Come and rock me Amadeus!“ (Songtext Falco). Sein Geburtshaus ist Pilgerstätte eines internationalen Touristenschwarms, der sich in den Shops der Altstadt mit allerlei Devotionalien zum Gedenken an dieses Rockidol versorgt. Allen voran die Mozartkugel, dann Mozartbüsten, Mozartschneekugeln, Mozartanhänger, Mozart-Schokoladen-Hohlfiguren (klingt besser als Mozart-Weihnachtsmann).

Bis heute wird das musikalische Erbe der Mozartstadt gepflegt. Dieses Erbe beruht nicht auf Mozart allein, sondern sicher ist es so, dass die Aura der musikfreundlichen Stadt ein Talent wie den kleinen Wolfgang Amadeus zu nähren vermochte. Schon unter Erzbischof Arn, der 821 in Salzburg verstarb, lebten und arbeiteten hier Komponisten, die sich mit den Gelehrten um Karl den Großen austauschten. Die Reihe berühmter Musiker und Komponisten ist lang. 1537 verstarb hier der Komponist und “König der Organisten“ Paul Hofhaimer, Spross einer angesehenen Musikerfamilie. 1704 verstarb Heinrich Ignatz Franz Biber, Leiter der Sängerknaben und Hofkapellmeister. Diese Funktion übernahm sein Sohn bis dieser von Leopold Mozart, Vater von Wolfgang Amadeus, abgelöst wurde. Einer der berühmtesten Kirchenmusiker, Johann Michael Haydn, ein Bruder von Josef Haydn, wirkte ebenfalls in Salzburg – um nur einige zu nennen.

In neuer Zeit entwickelten sich aus Mozartfesten und internationalen Musikfesten die mittlerweile legendären Salzburger Festspiele. Deren erste Aufführung fand im August 1920 statt. Mittlerweile verteilen sich die Spielstäten dieses Festivals von Weltrang über die ganze Stadt. Basis sind das 1925 eröffnete “Haus für Mozart“, die ein Jahr später erstmalig bespielte Felsenreithalle und das im Jahr 1960 eröffnete Festspielhaus. ... (weiterlesen im Magazin)


 
Impressum  - AGB  - Copyright PORT CULINAIRE 2006-2016
 
KontaktAbonnementNewsletterSucheSitemapWarenkorb