HeimathafenCentre Port CulinaireAktuellesEdition Port Culinaire ShopPartnerRezepteWarenkunde
SammelbandBücherPosterGeschichtenBildarchivPhoto ShootFachhändlerAGB
Port Culinaire No. Forty-Three
Port Culinaire No. Forty-Two
Port Culinaire No. Forty-One
Avantgarde Part Thirty-Two
Algarve
Alpine Winterküche
Colombo - Singapur Vol. II
Port Culinaire No. Forty
Port Culinaire No. Thirty-Nine
CHEFS®EVOLUTION No. THREE
Port Culinaire No. Thirty-Eight
Port Culinaire No. Thirty-Seven
Port Culinaire No. Thirty-Six
Port Culinaire No. Thirty-Five
Port Culinaire No. Thirty-Four
Port Culinaire No. Thirty-Three
Port Culinaire No. Thirty-Two
Port Culinaire No. Thirty-One
CHEFS®EVOLUTION No. TWO
Port Culinaire No. Thirty
Port Culinaire No. Twenty-Nine
Port Culinaire No. Twenty-Eight
Port Culinaire No. Twenty-Seven
Port Culinaire No. Twenty-Six
Port Culinaire No. Twenty-Five
Port Culinaire No. Twenty-Four
Port Culinaire No. Twenty-Three
Port Culinaire No. Twenty-Two
CHEFS®EVOLUTION No. ONE
Port Culinaire No. Twenty-One
Port Culinaire No. Twenty
Port Culinaire No. Nineteen
Port Culinaire No. Eighteen
Port Culinaire No. Seventeen
Port Culinaire No. Sixteen
Port Culinaire No. Fifteen
Port Culinaire No. Fourteen
Port Culinaire No. Thirteen
Port Culinaire No. Twelve
Port Culinaire No. Eleven
Port Culinaire No. Ten
Port Culinaire No. Nine
Port Culinaire No. Eight
Port Culinaire No. Seven
Port Culinaire No. Six
Port Culinaire No. Five
Port Culinaire No. Four
Port Culinaire No. Three
Port Culinaire No. Two
Port Culinaire No. One
Port Culinaire No. Zero
Media-Informationen

Algarve





Text: Thomas Ruhl

 

Bratwurst, Luxus und zwei Sterne

Al-Gharb nannten die Mauren einst den äußersten Zipfel ihres iberischen Herrschaftsgebietes. Kein besonders origineller Name, denn er bedeutet schlicht “der Westen“. Immerhin hat sich dieser Name fast unverändert für die Region erhalten. Algarve – und die hat einiges zu bieten.

Am Cabo de São Vicente, dem südwestlichsten Punkt Europas, wird die letzte Bratwurst vor Amerika gebrutzelt – nach guter Nürnberger und Thüringer Art. Als Beilage wird eine grandiose Aussicht von der gut 70 Meter hohen Steilküste serviert. Als Barlavento bezeichnet bietet diese, zerklüftet und durchsetzt mit kleinen Buchten, dem Atlantik bis etwa zur Stadt Albufeira die Stirn. Dort, auf der Hälfte der 155 Kilometer langen Ost-West-Küste, übernehmen langsam Lagunen und Sandstrände das Landschaftsbild. 20 Kilometer westlich von Albufeira, dort wo die Steilküste nicht mehr so hoch ist, aber wildromantische Formationen aus ockerfarbenem Kalk- und Sandstein bildet, biegen wir im Örtchen Porches in die Rua Anneliese Pohl ein und gelangen alsbald an das Tor des Fünf-Sterne-Resorts Vila Vita Parc. Die Luxusanlage von imposanter Größe ist harmonisch in ein Sahnestück der Küste eingebettet. Oberhalb des Resorts das Vila Vita Village mit eigenem Leben und Infrastruktur. Unweit ein Biergarten in dem es zünftig bayerisch zugeht, inklusive Oktoberfest. Eine Riesengaudi besonders für Algarve Residents. Die Region hier setzte sehr früh auf Qualitätstourismus. Zwar verfügt die Küste über die meisten Sonnentage in Europa, doch das Wasser des Atlantiks ist kalt. Zu kalt für den klassischen Familienbadeurlaub. So bauten die Inves-toren Golfplätze – 35 an der Zahl – und lockten so gut betuchte Gäste. Neben stattlichen Residenzen entstanden auch Sternerestaurants, darunter zwei mit deux Étoiles.

Die Vila Joya mit Dieter Koschina, einen Katzensprung entfernt von diesem Ort, und das Ocean mit Hans Neuner hier im Vila Vita. Vor elf Jahren berichteten wir in Port Culinaire Ausgabe ZERO über das São Gabriel, ebenfalls in der Nähe, das seinerzeit unter der Leitung von Jens Rittmeyer stand und heute von Leonel Pereira geführt wird. Seit 15 Jahren hält dieses Restaurant einen Stern. Darüber hinaus zählt die Algarve sechs weitere Sterne. Insgesamt zeichnete der Michelin 20 Restaurants in Portugal aus ... (weiterlesen im Magazin)


 
Impressum  - AGB  - Copyright PORT CULINAIRE 2006-2016
 
KontaktAbonnementNewsletterSucheSitemapWarenkorb