HeimathafenCentre Port CulinaireAktuellesEdition Port Culinaire ShopPartnerRezepteWarenkunde
SammelbandBücherPosterGeschichtenBildarchivPhoto ShootFachhändlerAGB
Port Culinaire No. Forty-Two
Port Culinaire No. Forty-One
Port Culinaire No. Forty
Port Culinaire No. Thirty-Nine
CHEFS®EVOLUTION No. THREE
Port Culinaire No. Thirty-Eight
Port Culinaire No. Thirty-Seven
Port Culinaire No. Thirty-Six
Port Culinaire No. Thirty-Five
Avantgarde Part Twenty-Six
Neighbourhood Restaurants
AEG Taste Academy
Australien Part Three
Port Culinaire No. Thirty-Four
Port Culinaire No. Thirty-Three
Port Culinaire No. Thirty-Two
Port Culinaire No. Thirty-One
CHEFS®EVOLUTION No. TWO
Port Culinaire No. Thirty
Port Culinaire No. Twenty-Nine
Port Culinaire No. Twenty-Eight
Port Culinaire No. Twenty-Seven
Port Culinaire No. Twenty-Six
Port Culinaire No. Twenty-Five
Port Culinaire No. Twenty-Four
Port Culinaire No. Twenty-Three
Port Culinaire No. Twenty-Two
CHEFS®EVOLUTION No. ONE
Port Culinaire No. Twenty-One
Port Culinaire No. Twenty
Port Culinaire No. Nineteen
Port Culinaire No. Eighteen
Port Culinaire No. Seventeen
Port Culinaire No. Sixteen
Port Culinaire No. Fifteen
Port Culinaire No. Fourteen
Port Culinaire No. Thirteen
Port Culinaire No. Twelve
Port Culinaire No. Eleven
Port Culinaire No. Ten
Port Culinaire No. Nine
Port Culinaire No. Eight
Port Culinaire No. Seven
Port Culinaire No. Six
Port Culinaire No. Five
Port Culinaire No. Four
Port Culinaire No. Three
Port Culinaire No. Two
Port Culinaire No. One
Port Culinaire No. Zero
Media-Informationen

Revolution im Köcheolymp





Alexandre Gauthier

Kochkunstkritiker Jürgen Dollase analysiert Ge­richte wie ein Kunst­historiker die Werke eines großen Meisters.

 

Avantgarde Part TWENTY-SIX

Irgendwann platzt es aus Alexandre Gauthier heraus: “Das Irre ist, die sind noch alle topfit! Und dann fahren sie mit ihren großen Geländewagen durch die Gegend und meinen immer noch, dass außer ihnen niemand richtig kochen kann!“ “Die“, das sind die französischen Großmeister von Paul Bocuse über Michel Guérard bis zu Georges Blanc, Joel Robuchon und Alain Ducasse, die Frankreich viel Ruhm und Ehre, aber auch ein kleines Problem mit dem Nachwuchs eingebracht haben. Man darf sich die Lage bei der ehemaligen Weltmacht der Küche nicht so vorstellen wie bei uns. In Deutschland sind die populärs-ten TV-Köche die Großverdiener der Branche, und sie sind bei weitem nicht die besten Köche im Lande. In Frankreich sind die Großverdiener auch hervorragende Köche. Robuchon zum Beispiel galt Mitte der 1990er Jahre als unumstritten bester Koch der Welt. Als er 1996 sein Drei-Sterne-Restaurant in der Avenue Raymond Poincaré schloss, diskutierte das Land interessiert darüber, wer denn nun sein Nachfolger auf dem Thron werden sollte. Es war Alain Ducasse, der das Restaurant und – wieder ziemlich unumstritten – den Thron des besten Kochs der Welt übernahm.

Anders als bei Robuchon hatte man bei Ducasse allerdings immer den Eindruck, dass er die “World Domination“ anstrebte. Wie das Ganze ausging, ist allgemein bekannt. Robuchon kehrte zurück und wurde wie Ducasse ein weltweit aktiver, Millionen scheffelnder Unternehmer. Und sie sind nicht die einzigen. Auch andere Köche von Rang – Paul Bocuse vorneweg – sind nicht nur sehr gut, sondern auch sehr erfolgreich, von Georges Blanc über die Pourcel-Brüder bis zum stark aufsteigenden Yannick Alléno. In der französischen Öffentlichkeit sind die Großmeister der Zunft sehr präsent. Sie gelten als Teil der Promi- und Kulturszene und werden immer wieder irgendwo gefeatured...(weiterlesen im Magazin)


 
Impressum  - AGB  - Copyright PORT CULINAIRE 2006-2016
 
KontaktAbonnementNewsletterSucheSitemapWarenkorb