HeimathafenCentre Port CulinaireAktuellesEdition Port Culinaire ShopPartnerRezepteWarenkunde
SammelbandBücherPosterGeschichtenBildarchivFachhändlerAGB
Port Culinaire No. Forty-Two
Port Culinaire No. Forty-One
Port Culinaire No. Forty
Port Culinaire No. Thirty-Nine
CHEFS®EVOLUTION No. THREE
Port Culinaire No. Thirty-Eight
Port Culinaire No. Thirty-Seven
Port Culinaire No. Thirty-Six
Port Culinaire No. Thirty-Five
Port Culinaire No. Thirty-Four
Port Culinaire No. Thirty-Three
Port Culinaire No. Thirty-Two
Port Culinaire No. Thirty-One
Avantgarde Part Twenty-Two
Jonnies Swampland
Côte d’Azur
Ribera del Duero
Das orientalische Tagebuch Vol. III
CHEFS®EVOLUTION No. TWO
Port Culinaire No. Thirty
Port Culinaire No. Twenty-Nine
Port Culinaire No. Twenty-Eight
Port Culinaire No. Twenty-Seven
Port Culinaire No. Twenty-Six
Port Culinaire No. Twenty-Five
Port Culinaire No. Twenty-Four
Port Culinaire No. Twenty-Three
Port Culinaire No. Twenty-Two
CHEFS®EVOLUTION No. ONE
Port Culinaire No. Twenty-One
Port Culinaire No. Twenty
Port Culinaire No. Nineteen
Port Culinaire No. Eighteen
Port Culinaire No. Seventeen
Port Culinaire No. Sixteen
Port Culinaire No. Fifteen
Port Culinaire No. Fourteen
Port Culinaire No. Thirteen
Port Culinaire No. Twelve
Port Culinaire No. Eleven
Port Culinaire No. Ten
Port Culinaire No. Nine
Port Culinaire No. Eight
Port Culinaire No. Seven
Port Culinaire No. Six
Port Culinaire No. Five
Port Culinaire No. Four
Port Culinaire No. Three
Port Culinaire No. Two
Port Culinaire No. One
Port Culinaire No. Zero
Media-Informationen

Wo die Zitronen blühen





Text: Thomas Ruhl

 

Die azurblaue Küste

Die Autobahn führt steil hinab in Richtung ligurische Küste. Italienische Riviera, ein anderer Name für diese Region, klingt aber deutlich romantischer. Es klingt nach Zitronenbäumen, Palmen, malerischen Häfen mit bunten schaukelnden Fischerbooten und strahlend blauem Wasser. Wir lassen die Hafenstadt Genua links liegen und winden uns auf der Autobahn in Richtung französische Grenze. Die trägt zum einen die profane Bezeichnung A10, zum anderen hat man sie Autostrada die Fiori genannt. Was viel besser zu Riviera passt. Die 158 Kilometer vorbei an Orten mit so wohlklingenden Namen wie Savona, Imperia und Ventimiglia vergehen wie im Rausche. Immer wieder gibt die Landschaft den Blick dabei auf die Küste und das in der Sonne gleißende Meer frei. Unser Ziel liegt einen Steinwurf hinter der Grenze. Dort wo Frankreich beginnt, die Riviera sich Côte d’Azur nennt und die A10 plötzlich A8 heißt. Genau dort stößt man auf das Res-taurant Mirazur mit zauberhaftem Blick auf das Meer und die Altstadt von Menton. Deren Häuser in blassen Ockertönen, gelb und etwas blau einen Hügel empor steigend. Darunter der Jachthafen in dessen Wasser sich diese Erdtöne mit dem blauen Mittelmeer spiegelnd vermählen.

Dem Dichter Stéphen Liégard verdankt der Küstenabschnitt zwischen Cassis und Menton seinen Namen. Er veröffentlichte 1887 ein Buch mit dem Titel “La Côte d’Azur“, die azurblaue Küste. Lediglich die Angelsachsen bevorzugen die Bezeichnung “French Riviera“. Bekanntermaßen herrscht an der Côte d’Azur ein sehr mildes, mediterranes Klima, das auch im Winter Temperaturen von 15, ja 20 Grad an sonnigen Tagen bescheren kann. Und von diesen Sonnentagen gibt es hier immerhin 300 pro Jahr. Der Ort Menton nimmt dabei eine Sonderstellung ein. Seine Lage, dicht geschmiegt an die steil ins Mittelmeer herabfallenden Seealpen, verleiht ihm das Recht, sich als wärmsten Ort Frankreichs zu bezeichnen. Bananen wachsen hier im Süden Frankreichs vielerorts...(weiterlesen im Magazin)


 
Impressum  - AGB  - Copyright PORT CULINAIRE 2006-2016
 
KontaktAbonnementNewsletterSucheSitemapWarenkorb