HeimathafenCentre Port CulinaireAktuellesEdition Port Culinaire ShopPartnerRezepteWarenkunde
SammelbandBücherPosterGeschichtenBildarchivFachhändlerAGB
Port Culinaire No. Forty-One
Port Culinaire No. Forty
Port Culinaire No. Thirty-Nine
CHEFS®EVOLUTION No. THREE
Port Culinaire No. Thirty-Eight
Port Culinaire No. Thirty-Seven
Port Culinaire No. Thirty-Six
Port Culinaire No. Thirty-Five
Port Culinaire No. Thirty-Four
Port Culinaire No. Thirty-Three
Port Culinaire No. Thirty-Two
Port Culinaire No. Thirty-One
CHEFS®EVOLUTION No. TWO
Port Culinaire No. Thirty
Port Culinaire No. Twenty-Nine
Port Culinaire No. Twenty-Eight
Port Culinaire No. Twenty-Seven
Port Culinaire No. Twenty-Six
Port Culinaire No. Twenty-Five
Port Culinaire No. Twenty-Four
Port Culinaire No. Twenty-Three
Durchs wilde Kasachstan
Der Feinstmechaniker
Der Küchengarten ...
FEINHEIMISCH
Port Culinaire No. Twenty-Two
CHEFS®EVOLUTION No. ONE
Port Culinaire No. Twenty-One
Port Culinaire No. Twenty
Port Culinaire No. Nineteen
Port Culinaire No. Eighteen
Port Culinaire No. Seventeen
Port Culinaire No. Sixteen
Port Culinaire No. Fifteen
Port Culinaire No. Fourteen
Port Culinaire No. Thirteen
Port Culinaire No. Twelve
Port Culinaire No. Eleven
Port Culinaire No. Ten
Port Culinaire No. Nine
Port Culinaire No. Eight
Port Culinaire No. Seven
Port Culinaire No. Six
Port Culinaire No. Five
Port Culinaire No. Four
Port Culinaire No. Three
Port Culinaire No. Two
Port Culinaire No. One
Port Culinaire No. Zero
Media-Informationen

Der Feinstmechaniker





Der Feinstmechaniker Andreas Caminada

Kochkunstkritiker Jürgen Dollase analysiert Ge­richte wie ein Kunst­historiker die Werke eines großen Meisters.

 

Irgendwann mitten im Menü schweifen die Gedanken unweigerlich ein wenig in Richtung eines Vergleichs mit derjenigen Schweizer Küche, die man seit vielen Jahren kennt, und der Küche hier im “Schauenstein“. Wird Andreas Caminada zur Leitfigur einer neuen Schweizer Küche werden, die ihre traditionellen Werte behält, aber jetzt endlich den Anschluss an neue Zeiten und ein verändertes Publikum im Visier hat? Irgendwie kommt mir Roland Pierroz vom Restaurant “Rosalp“ in Verbier und sein Buch “Vertiges“ aus dem Jahre 2002 in den Sinn. Von 1969 bis 2007 kochte er dort eine klassische Küche voller Üppigkeit, nein, eigentlich eine barocke Küche mit viel zu viel Üppigkeit auf der Basis von Luxusprodukten, eine Schlemmerküche im traditionellen Stil. Viele Köche in der Schweiz kochen im Prinzip noch so, weil sie ein treues und zahlreiches Publikum haben, das die strammen Preise bezahlen kann. Und weil sich das Ganze mit der Zeit immer mehr von der Entwicklung in anderen Ländern unterscheidet und dazu noch ein einflussreicher Großmeister nach dem anderen das Schiff verlässt (wie etwa jüngst Philippe Rochat) wird wohl die Zeit langsam reif für neue Wege und neue Namen. Und da steht mit Andreas Caminada eine neue Identifikationsfigur bereit, die das vielleicht gar nicht sein will, aber eine Menge an wichtigen Voraussetzungen für eine solche Rolle mit sich bringt.

Dabei ist die Geschichte des Andreas Caminada noch ziemlich übersichtlich und zeigt vor allem, wie schnell sich ein großes Talent durchsetzen kann, und das auch auf eigenen Füßen. Der heute 35-jährige Graubündner hat nach seiner Lehre im Hotel Signina in Laax/Graubünden nur eine begrenzte Anzahl von Stationen durchlaufen. 1998 war er beim 2008 leider verstorbenen Beat Bolliger im “Walserhof“ in Klosters (ebenfalls in Graubünden), einem der relativ zahlreichen Schweizer Zwei-Sterne-Restaurants. Von 1999 bis 2001 arbeitete er bei Hans-Peter Hussong in der “Wirtschaft zum Wiesengrund“ in Uetikon nahe dem Zürichsee – ebenfalls ein Zwei-Sterne-Restaurant, in dem zum Beispiel schon früh ein Amuse-Bouche-Menü angeboten wurde. Letzte Station vor der Selbstständigkeit war dann die Küche von Claus-Peter Lumpp im “Bareiss“. Sieht man sich die Stile der Köche an und vergleicht sie mit dem, was Caminada heute macht, erkennt man eher Zusammenhänge im handwerklich-professionellen und nicht unbedingt im künstlerischen Bereich. (mehr...)


 
Impressum  - AGB  - Copyright PORT CULINAIRE 2006-2016
 
KontaktAbonnementNewsletterSucheSitemapWarenkorb