HeimathafenCentre Port CulinaireAktuellesEdition Port CulinaireShopPartner RezepteWarenkunde
PartnerStarköche
Grant Achatz
Gastòn Acurio
Daniel Achilles
Victor Arguinzoniz
Bernd Ackermann
Andoni Luis Aduriz
Enis Akisik
Juan Amador
Heiko Antoniewicz
Elena Arzak
Eneko Atxa
Christian Bau
Dave Beran
Jonnie Boer
Massimo Bottura
Daniel Boulud
Carlo Bresciani
Luigi Brunetti
Matthias Buchholz
Thomas Bühner
Berthold Bühler
Uri Buri
Andreas Caminada
Fernando Canales
Jean Claude Bourgueil
Mauro Colagreco
Patrick Coudert
Quique Dacosta
Sang Hoon Degeimbre
Kobe Desramaults
Matthias Diether
Thomas Dorfer
Alexander Dressel
Volker Drkosch
Jean-Marie Dumaine
Kevin Dundon
Bernd Neuner-Duttenhofer
Nils Egtermeyer
Magnus Ek
Richard Ekkebus
Sven Elverfeld
Klaus Erfort
Clemens Faber
Kevin Fehling
Denis Feix
Rolf Fliegauf
Björn Frantzén
Viki Geunes
Lars Ginsberg
Thomas Gläser
Tanja Grandits
Carmelo Greco
Ali Güngörmüs
Karlheinz Hauser
Axel Heldmann
Sarah Henke
Nils Henkel
Sergio Herman
Alexander Herrmann
Michael Hoffmann
Hans Horberth
Christian Hümbs
Patrick Jabs
Dominic Jeske
Nils Jorra
Thomas Kahl
Michael Kempf
Patrik Kimpel
Johannes King
Kolja Kleeberg
Jean-Georges Klein
Andree Köthe
Michael Kreiling
Andreas Krolik
Alvin Leung
Mario Lohninger
Matthias Ludwigs
Dirk Luther
Thomas Macyszyn
Gert de Mangeleer
Stefan Marquard
Denis Martin
Thomas Martin
Virgilio Martinez
Reto Mathis
Chantel Mengelmoes
Eric Menchon
Martina Meuth
Christian Mittermeier
Toni Mörwald
Dieter Müller
Jörg Müller
Marco Müller
Nelson Müller
Silvio Nickol
Olaf Niemeier
Wahabi Nouri
Bruno Oteiza
Alexandro Pape
Vincenzo Paradiso
Alain Passard
Mario Pattis
Cornelia Poletto
Pascal Proyart
Tim Raue
René Redzepi
Heinz Reitbauer
Marc Rennhack
Jens Rittmeyer
Joan Roca
Lionel Rodriguez
Markus Rose
Moshik Roth
Götz Rothacker
Harald Rüssel
Jörg Sackmann
Christian Scharrer
Matthias Schmidt
Peter Maria Schnurr
Claudia Schröter
Gerhard Schwaiger
Günther Schwarz
Achim Schwekendiek
Andreas Senn
Bernd Siefert
Michael Sobota
Dick Soek
Hans Stefan Steinheuer
Sascha Stemberg
Bernd Stollenwerk
Christian Sturm-Wilms
Mike Süsser
Gaetano Trovato
Stefan Wiesner
Alejandro Wilbrand
Christopher Wilbrand
Stefan Wilke
Joachim Wissler
Eckart Witzigmann
Harald Wohlfahrt
Philipp Wolter
Sebastian Zier

Patrik Kimpel

Patrik Kimpel

Die Küche im Kronenschlösschen in Eltville-Hattenheim im Rheingau sieht auch im größten Restaurantbetrieb immer aus wie frisch gewienert. Das wundert nicht: Patron und Küchenchef Patrik Kimpel darf im besten Sinne als penibel gelten. Das macht sich nicht nur auf dem Teller, sondern auch am Arbeitsplatz bemerkbar. "Ich habe lieber einen leeren Schreibtisch", sagt der Spitzenkoch, der gerne malt, Fan der Frankfurter Eintracht ist und unter regionaler Küche etwas ganz eigenes versteht: Er kreiert seine Gerichte vielfach nach den aromatischen Vorgaben der Weine des Rheingaus.

 

Geboren wurde Patrik Kimpel 1967 in Kaub. Dort wuchs er mit den Weinen und Aromen des Rheingaus auf. Die ersten Kontakte mit dem Kochherd machte er bei seiner Mutter, deren "Essen habe ich immer sehr geliebt". Und weil er in Mutters Küche auch schon experimentieren durfte, lag der Schritt in den Kochberuf nahe. So absolvierte er in der nahegelegenen berühmten “Krone“ in Assmanshausen seine Lehre und begab sich anschließend auf die Wanderschaft durch die deutsche Spitzengastronomie: zu Lothar Eiermann im Schlosshotel Friederichsruhe und Harald Wohlfahrt in die Schwarzwaldstube im Hotel Traube Tonbach, schließlich wurde er Sous Chef bei Hans-Peter Wodarz in der Ente in Wiesbaden. Wer solche Visitenkarten in der Vita hat, bleibt nicht unbekannt. Hans B. Ullrich, Chef des Kronenschlösschens in Eltville-Hattenheim, holte den begabten Ästheten als Küchenchef und Geschäftsführer in sein Haus. Kimpels Küchenphilosophie lautet: klassisch, aber modern interpretiert und immer handwerklich perfekt. "Ohne handwerkliches Können ist jede Kreativität zum Scheitern verurteilt", ist Kimpel überzeugt. Auch seinen Qualitätsanspruch lebt er ohne Kompromisse. So wird die Jakobsmuschel bei ihm grundsätzlich frisch aus der Schale zubereitet. Und nicht zuletzt kocht er mit seiner Brigade viele Gerichte, wie etwa Gans, auf die restsüßen Rieslinge des Rheingaus hin. An der Seite von Hans B. Ullrich hat sich Patrik Kimpel inzwischen einen besonderen Ruf als Gastgeber des Rheingau Gourmet- & Wein-Festivals gemacht und engagiert sich ehrenamtlich als Vizepräsident der Jeunes Restaurateurs.

 

In dieser Funktion kniet er sich mit ganzer Kraft in die Nachwuchsarbeit: "Wir alle brauchen gute rechte und linke Hände, und die bekommen wir nur durch eine fundierte Ausbildung." Weshalb die "Jeunes" auch das Gastronomische Bildungszentrum in Koblenz ins Leben gerufen haben. "Eine Elite-Ausbildung vermitteln wir dort", sagt Kimpel, "und das ist auch das Knüpfen von Netzwerken. Denn gerade vom Austausch unter Spitzenköchen lebt auch die gastronomische Weiterentwicklung. Das ist auch bei mir so. Alles, was ich weiß, sollen auch meine Mitarbeiter wissen." So arbeitet Patrik Kimpel auch im Kronenschlösschen, wofür er mit einem Stern ausgezeichnet ist. Ruhig, aber bestimmt; streng, aber fair: Wer bei ihm kochen darf und gut zuhört, nimmt etwas mit – fürs Leben.

 

Mehr von Patrik Kimpel in Port Culinaire No. Ten, Gutes Fleisch und Die neue regionale Küche.

 

 

Kronenschlösschen

Rheinallee - 65347 Eltville-Hattenheim

Tel.: 067-23640 - Fax.: 067-237663

eMail: info@kronenschloesschen.de

www.kronenschloesschen.de

 


 
Impressum  - AGB  - Copyright PORT CULINAIRE 2006-2015
 
KontaktAbonnementNewsletterSucheSitemapWarenkorb