HeimathafenCentre Port CulinaireAktuellesEdition Port Culinaire ShopPartnerRezepteWarenkunde
SammelbandBücherPosterGeschichtenBildarchivPhoto ShootFachhändlerAGB
Port Culinaire No. Forty-Three
Port Culinaire No. Forty-Two
Port Culinaire No. Forty-One
Port Culinaire No. Forty
Port Culinaire No. Thirty-Nine
CHEFS®EVOLUTION No. THREE
Port Culinaire No. Thirty-Eight
Port Culinaire No. Thirty-Seven
Port Culinaire No. Thirty-Six
Port Culinaire No. Thirty-Five
Port Culinaire No. Thirty-Four
Port Culinaire No. Thirty-Three
Port Culinaire No. Thirty-Two
Port Culinaire No. Thirty-One
CHEFS®EVOLUTION No. TWO
Port Culinaire No. Thirty
Port Culinaire No. Twenty-Nine
Port Culinaire No. Twenty-Eight
Port Culinaire No. Twenty-Seven
Port Culinaire No. Twenty-Six
Port Culinaire No. Twenty-Five
Port Culinaire No. Twenty-Four
Port Culinaire No. Twenty-Three
Port Culinaire No. Twenty-Two
CHEFS®EVOLUTION No. ONE
Port Culinaire No. Twenty-One
Port Culinaire No. Twenty
Port Culinaire No. Nineteen
Port Culinaire No. Eighteen
Port Culinaire No. Seventeen
Port Culinaire No. Sixteen
Port Culinaire No. Fifteen
Port Culinaire No. Fourteen
Port Culinaire No. Thirteen
Port Culinaire No. Twelve
Port Culinaire No. Eleven
Port Culinaire No. Ten
Port Culinaire No. Nine
Port Culinaire No. Eight
Jagd in der Finnmark
Seafood - King Crab
Sherry
Molteni
Kornmayers Exkursionen
Port Culinaire No. Seven
Port Culinaire No. Six
Port Culinaire No. Five
Port Culinaire No. Four
Port Culinaire No. Three
Port Culinaire No. Two
Port Culinaire No. One
Port Culinaire No. Zero
Media-Informationen

Die aus der Kälte kam




Text: Thomas Ruhl, Antje de Vries, Hartwig Retzlaff

 

Gestern war der letzte Tag, an dem die Sonne schien. Zumindest hier in der nord-norwegischen Finnmark und für die kommenden dunklen Monate des nordischen Winters. Eine Lichtstimmung wie kurz vor Sonnenaufgang hätte sie uns gebracht, wären da nicht die grauen schneeschwangeren Wolken gewesen, die alles in Dunkelheit tauchten. Wir sind in dem kleinen Fischerort Bugøynes, nahe der russischen Grenze, um uns den Fang der Königskrabben anzusehen, die seit kurzem die Gourmetrestaurants erobern. Auch hier nach Norwegen sind sie erst vor wenigen Jahren eingewandert. Doch dazu später mehr. Angereist sind wir in der Nacht zuvor. Und jeder, der schon einmal in der Finnmark war, kennt das: Keine Chance auf eine Direktverbindung. Statt dessen Hopping von Flughäfchen zu Flughäfchen. Das letzte Stück fliegen wir mit einer der kleinen Propellermaschinen der Airline Wideroe, die wie Busse all die kleinen Orte vor dem eisigen Nordmeer abfliegen. Tromsoe, Hammerfest, Honningsvag, Mehamn, Berlevay, Vadsoe und der letzte 10-Minuten-Sprung über den Varangerfjord nach Kirkenes. Hier werden wir von Karin Olsen eine halbe Stunde nach Mitternacht abgeholt. Karin arbeitet beim Norwegian Seafood Export Council, kurz Norge, und ist unter anderem auch für die Königskrabben zuständig. Sie wird uns auf unserer Reise begleiten. Die sympathische blonde, blauäugige Norwegerin erweist sich als perfekter Tour Guide. Sicher bringt sie uns bei minus 15 Grad über schneebedeckte Straßen in das zwei Stunden entfernte Bugøynes. Schon wenig später – morgens um fünf Uhr – müssen wir auf dem Schiff sein. (...)

 

Lesen Sie mehr über King Crab in Port Culinaire No. Eight.


 
Impressum  - AGB  - Copyright PORT CULINAIRE 2006-2016
 
KontaktAbonnementNewsletterSucheSitemapWarenkorb