HeimathafenCentre Port CulinaireAktuellesEdition Port Culinaire ShopPartnerRezepteWarenkunde
SammelbandBücherPosterGeschichtenBildarchivPhoto ShootFachhändlerAGB
Port Culinaire No. Forty-Three
Port Culinaire No. Forty-Two
Port Culinaire No. Forty-One
Port Culinaire No. Forty
Port Culinaire No. Thirty-Nine
CHEFS®EVOLUTION No. THREE
Port Culinaire No. Thirty-Eight
Port Culinaire No. Thirty-Seven
Port Culinaire No. Thirty-Six
Port Culinaire No. Thirty-Five
Port Culinaire No. Thirty-Four
Port Culinaire No. Thirty-Three
Port Culinaire No. Thirty-Two
Port Culinaire No. Thirty-One
CHEFS®EVOLUTION No. TWO
Port Culinaire No. Thirty
Port Culinaire No. Twenty-Nine
Port Culinaire No. Twenty-Eight
Port Culinaire No. Twenty-Seven
Port Culinaire No. Twenty-Six
Port Culinaire No. Twenty-Five
Port Culinaire No. Twenty-Four
Port Culinaire No. Twenty-Three
Port Culinaire No. Twenty-Two
CHEFS®EVOLUTION No. ONE
Port Culinaire No. Twenty-One
Port Culinaire No. Twenty
Port Culinaire No. Nineteen
Port Culinaire No. Eighteen
Port Culinaire No. Seventeen
Port Culinaire No. Sixteen
Port Culinaire No. Fifteen
Port Culinaire No. Fourteen
Port Culinaire No. Thirteen
Port Culinaire No. Twelve
Port Culinaire No. Eleven
Port Culinaire No. Ten
Port Culinaire No. Nine
Port Culinaire No. Eight
Port Culinaire No. Seven
Port Culinaire No. Six
Das Salz der Weltmeere
2 Männer und 1 Grauvieh
Kulinarischer Weitblick
Kleine Häppchen
Aalglatte Geschichten
Zur Kesselhoasse
Kochschultest 2
Sommerfrüchtchen
Port Culinaire No. Five
Port Culinaire No. Four
Port Culinaire No. Three
Port Culinaire No. Two
Port Culinaire No. One
Port Culinaire No. Zero
Media-Informationen

Zwei Männer und ein Grauvieh





Gourmetgipfel

 

Schon in der Ausgabe No. 4 haben wir über dieses Hotel und den Chef de Cuisine Bernd Ackermann berichtet. Jetzt sind wir wieder hier. Aus gutem Grund. Das St. Moritz Gourmetfestival hat begonnen. Es ist nun das 15. und eines der, wenn nicht sogar das nobelste Gourmetfestival in der Welt. Und es gilt als Mutter aller Veranstaltungen dieser Art. Jeder Spitzen-

koch muss einmal hier dabei gewesen sein. Und das ist kein reines Vergnügen, sondern harte Arbeit, denn jeden Tag sind Events zu bekochen. Freizeit bleibt für den Gastkoch kaum. Mal kurz hoch zum Lokalmatador Reto Mathis auf die Corviglia. Vielleicht einen Flamm-

kuchen mit Perigord Trüffeln essen und eine Runde Skifahren. Mehr Freizeit ist nicht drin. Und trotzdem: Alle sind stolz, dabei zu sein. Auch in diesem Jahr sind es wieder große Namen, unter anderem Tim Raue, David Thomson, Ryan Smith oder Dieter Müller. Jeder Gastkoch ist in einem der Top-Hotels von St. Moritz stationiert. Das Carlton, das Palace, das Kempinski oder eben das Suvretta House, in dem Dieter Müller Gast von Bernd Ackermann und Direktor Vic Jacob ist. Beide spielen beim Gourmetfestival eine bedeutende Rolle und machen sich auf den Veranstaltungen gut. Bernd Ackermann leitet gar die legendäre Abschluss-

veranstaltung auf dem dick zugefrorenen St. Moritz See. Das Grand Finale auf dem Eispanzer gehört zu den exklusivsten Winterevents der Alpen-Bergwelt. Alle Köche geben ihr Bestes, jedes Team, also Gastgeber und Gastkoch, ist für einen Gang verantwortlich. Per Videomonitor können die 400 Gäste im 1.500 qm VIP-

Zelt zusehen, wie sich die Köchecrew, umschwirrt von TV-Teams, die sich um die Berichterstattung reißen, für das Vergnügen abrackert. So etwas nennt man “großes Kino”. Dieter Müller kocht “so ganz nebenbei” noch ein Menü für eine Festivalveranstaltung im Suvretta House und Bernd Ackermann ist noch wie immer für die 120 Gäste zuständig, die jeden Abend im exklusiven Speisesaal des Hotels Platz nehmen. Bei den beiden Chefs steht ein Rindfleischgericht auf der Karte, ein regionales Produkt. Das interessiert mich. (...)

 

Lesen Sie mehr über das St. Moritz Gourmetfestival und Grauvieh in Port Culinaire No. Six.


 
Impressum  - AGB  - Copyright PORT CULINAIRE 2006-2016
 
KontaktAbonnementNewsletterSucheSitemapWarenkorb