HeimathafenCentre Port CulinaireAktuellesEdition Port Culinaire ShopPartnerRezepteWarenkunde
SammelbandBücherPosterGeschichtenBildarchivFachhändlerAGB
Port Culinaire No. Forty-Two
Port Culinaire No. Forty-One
Port Culinaire No. Forty
Port Culinaire No. Thirty-Nine
CHEFS®EVOLUTION No. THREE
Port Culinaire No. Thirty-Eight
Port Culinaire No. Thirty-Seven
Port Culinaire No. Thirty-Six
Port Culinaire No. Thirty-Five
Port Culinaire No. Thirty-Four
Port Culinaire No. Thirty-Three
Port Culinaire No. Thirty-Two
Port Culinaire No. Thirty-One
CHEFS®EVOLUTION No. TWO
Port Culinaire No. Thirty
Port Culinaire No. Twenty-Nine
Port Culinaire No. Twenty-Eight
Port Culinaire No. Twenty-Seven
Port Culinaire No. Twenty-Six
Port Culinaire No. Twenty-Five
Port Culinaire No. Twenty-Four
Port Culinaire No. Twenty-Three
Port Culinaire No. Twenty-Two
CHEFS®EVOLUTION No. ONE
Port Culinaire No. Twenty-One
Port Culinaire No. Twenty
Port Culinaire No. Nineteen
Port Culinaire No. Eighteen
Port Culinaire No. Seventeen
Port Culinaire No. Sixteen
Port Culinaire No. Fifteen
Port Culinaire No. Fourteen
Port Culinaire No. Thirteen
Port Culinaire No. Twelve
Port Culinaire No. Eleven
Port Culinaire No. Ten
Port Culinaire No. Nine
Port Culinaire No. Eight
Port Culinaire No. Seven
Port Culinaire No. Six
Das Salz der Weltmeere
2 Männer und 1 Grauvieh
Kulinarischer Weitblick
Kleine Häppchen
Aalglatte Geschichten
Zur Kesselhoasse
Kochschultest 2
Sommerfrüchtchen
Port Culinaire No. Five
Port Culinaire No. Four
Port Culinaire No. Three
Port Culinaire No. Two
Port Culinaire No. One
Port Culinaire No. Zero
Media-Informationen

Von kleinen Häppchen und größtem Genuss





von: Antje de Vries und Hartwig Retzlaff

Text: Mirjam Wagner

 

Der Wind treibt zähe Wolkenfelder über schroffe Küsten und grüne Hügel, die Luft ist frisch, ein Hauch von Salz legt sich auf die Lippen, es duftet nach Wasser und Algen. Wir sind am Meer in Galicien, an der Nord-

westküste Spaniens und haben eine Mission. Es ist aber nicht der nach Santiago de Compostela führende Jakobsweg, dem wir durch die wunderschöne Land-

schaft folgen. Es ist das Meer selbst, seine köstliche Vielfalt und die damit eng verbundene galizische Küchenkultur. Wir wollen Menschen treffen, die mit dem Meer leben, wollen verstehen, welche individuelle Bedeutung dieses mächtige Element für das Leben in malerischen Fischerdörfern und modernen Großstädten hat und vor allem wollen wir Tapas essen. Denn nicht nur Liebe, auch Kultur geht durch den Magen und so viel war uns schon vor der Reise klar: Obwohl in Spaniens verschiedenen Regionen sehr unterschiedlich gekocht wird, sind Tapas ein verbindendes Element der spanischen Küchen- und Genusskultur. Galicien macht hierbei keine Ausnahme – dabei nimmt diese Region in Spanien sonst eine kulinarische Sonderstellung ein: In vielen anderen Teilen des Landes hat der maurische Einfluss wesentlich deutlichere Spuren hinterlassen. Doch wie überall in Spanien werden auch in Galicien in den Mittagsstunden und am Abend in jeder Bar – und sei sie auch noch so klein – Tapas serviert.

Das Angebot reicht von Tostadas oder Aceitunas über Pimientos de padrón bis hin zu Fisch- und Meeres-

früchte-Variationen. Und hier ist sie dann doch zu finden, die galizische Ausnahme: Nirgendwo in Spanien sind Fisch und Meeresfrüchte so frisch, so vielfältig und so beliebt. Damit waren es vor allem die Meeres-

Spezialitäten, Gambas al ajillo, Sardinas a la plancha, Muscheln in allen Variationen oder der allgegenwärtige Pulpo, die uns wie ein roter Faden auf der Reise durch Galicien begleiten sollten. (...)

 

Mehr über Tapas und die spanische Küche lesen Sie in Port Culinaire No. Six.

 


 
Impressum  - AGB  - Copyright PORT CULINAIRE 2006-2016
 
KontaktAbonnementNewsletterSucheSitemapWarenkorb