HeimathafenCentre Port CulinaireAktuellesEdition Port Culinaire ShopPartnerRezepteWarenkunde
SammelbandBücherPosterGeschichtenBildarchivFachhändlerAGB
Port Culinaire No. Forty-One
Port Culinaire No. Forty
Port Culinaire No. Thirty-Nine
CHEFS®EVOLUTION No. THREE
Port Culinaire No. Thirty-Eight
Port Culinaire No. Thirty-Seven
Port Culinaire No. Thirty-Six
Port Culinaire No. Thirty-Five
Port Culinaire No. Thirty-Four
Port Culinaire No. Thirty-Three
Port Culinaire No. Thirty-Two
Port Culinaire No. Thirty-One
CHEFS®EVOLUTION No. TWO
Port Culinaire No. Thirty
Port Culinaire No. Twenty-Nine
Port Culinaire No. Twenty-Eight
Port Culinaire No. Twenty-Seven
Port Culinaire No. Twenty-Six
Port Culinaire No. Twenty-Five
Port Culinaire No. Twenty-Four
Port Culinaire No. Twenty-Three
Port Culinaire No. Twenty-Two
CHEFS®EVOLUTION No. ONE
Port Culinaire No. Twenty-One
Port Culinaire No. Twenty
Port Culinaire No. Nineteen
Port Culinaire No. Eighteen
Port Culinaire No. Seventeen
Port Culinaire No. Sixteen
Port Culinaire No. Fifteen
Port Culinaire No. Fourteen
Port Culinaire No. Thirteen
Port Culinaire No. Twelve
Port Culinaire No. Eleven
Port Culinaire No. Ten
Port Culinaire No. Nine
Port Culinaire No. Eight
Port Culinaire No. Seven
Port Culinaire No. Six
Port Culinaire No. Five
Go West - Morgan
Go West - Triple U
Bienvenidos a Cuba
Zitrusfrüchte
meer rauch
Kampf um das Salz
Kochschultest
Die Mumme
So isst Deutschland
Port Culinaire No. Four
Port Culinaire No. Three
Port Culinaire No. Two
Port Culinaire No. One
Port Culinaire No. Zero
Media-Informationen

So isst Deutschland



Getreide Mehl und Brot

Getreide ist für viele Menschen die wichtigste Nahrungsgrundlage. Es wird entweder direkt verzehrt wie Reis oder Mais, gemahlen und zu Brot gebacken wie Weizen oder Roggen, oder als Viehfutter zur indirekten Nahrungsmittelproduktion verwendet. Man weiß, dass schon vor 10.000 Jahren Gräser als Nahrungsmittel geerntet wurden. Auch erste Brote wurden in dieser Zeit schon gebacken. Man zerrieb das Korn zwischen Steinen, vermengte das Mehl mit Wasser und backte auf heißen Steinen Fladen daraus. In Mittel- und Westeuropa verbreitete sich der Getreideanbau vor etwa 5000 Jahren. In der Jungsteinzeit betrieben die Menschen Ackerbau und Viehzucht und begannen mit der Vorratshaltung. Die meisten der heute verwendeten Getreidesorten sind Züchtungen aus Süßgräsern. Der Weg zu ihrer heutigen Ertragskraft war lang und schwierig. Im frühen Mittelalter erntete ein Leibeigener 100 Körner, wenn er 50 säte. Von dieser Ernte brauchte er wiederum 50 als Saatgut, vom Rest bekamen der Lehnsherr, der weltliche und der geistliche Fürst ihren “Zehnt“. Der klägliche Rest blieb dem Bauern als Nahrung. (...)

 

Lesen Sie mehr über Getreide und Mehl in Port Culinaire No. 5


 
Impressum  - AGB  - Copyright PORT CULINAIRE 2006-2016
 
KontaktAbonnementNewsletterSucheSitemapWarenkorb